Ich arbeite überwiegend mit lichthärtenden Materialien der Firma Light Concept Nails, die ihren Ursprung im Dentalbereich haben und dort als Füllmaterialien verarbeitet werden. Diese Materialien, auch als Gel-Nägel bekannt, sind 1-Komponenten Kunstharze, die zelltoxikologisch und dermatologisch getestet sind. Speziell für die Nagelkosmetik entwickelt, sind sie dem Aufbau und der Beschaffenheit des Naturnagels optimal angepasst.

Ich biete verschiedene Arbeitstechniken an, wie z. B. die Nagelverlängerung mit Tips, die Verstärkung des Naturnagels oder French Manicure Nails auf lichthärtender Basis.

Die Vorteile dieser Methode sind:

Arbeitsablauf:
Nachdem der Naturnagel gekürzt und die oberste Fettschicht entfernt wurde, wird eine künstliche Nagelspitze (Tip) auf den vorderen Teil des Nagels geklebt und in die gewünschte Form und Länge gefeilt. Anschließend wird der Übergang zwischen dem Tip und der Nagelplatte geglättet, entfettet und mit einem Haftvermittler bestrichen. Nun wird der Kunststoff, ein gelförmiges, lichtempfindliches Material, auf den gesamten Nagel aufgetragen und unter UVA-Licht ausgehärtet. Nachdem der so entstandene Kunstnagel den letzten Schliff bekommen hat, wird das ganze mit einem dauerhaft glänzenden Finish versiegelt. Ist der eigene Nagel lang genug, kann er auch nur mit einem Kunststoffüberzug verstärkt werden.

Form:
Der Kunstnagel hat eine leicht gewölbte Form, dem natürlichen Nagelwachstum entsprechend. Es kann sowohl eine eckige oder eine runde Nagelform in jeder beliebigen Länge gearbeitet werden. 

Haltbarkeit:
Der Kunstnagel ist, bei regelmäßigem Nachfüllen (Refill), unbegrenzt haltbar. Die Nachfüllzeiten richten sich nach der Größe des Nagelbettes, dem Rückfettungsgehalt der Nägel und dem Nagelwachstum, und liegen zwischen drei und fünf Wochen. 

Belastbarkeit:
Man sagt, der künstliche Nagel ist bis zu 12 mal härter, als der eigene Nagel. Hierbei ist es aber wichtig, dass in sogenannten Extremsituationen auch der Kunstnagel bricht, so dass keine Verletzungsgefahr für den Finger oder die eigene Nagelplatte besteht.

Verträglichkeit:
Die Kunststoffe sind zelltoxikologisch und dermatologisch getestet, so dass eine Unverträglichkeit weitgehend ausgeschlossen werden kann. 

Hygiene:
Für das Gebiet der Körper- und Schönheitspflege besteht eine Hygieneverordnung, die vom Bundesgesundheitsamt herausgegeben und von der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie anerkannt ist. Geräte und Instrumente, sowie die Hände und die Arbeitsfläche müssen nach jeder Kundin gereinigt und mit dafür anerkannten Desinfektionsmitteln desinfiziert werden.

Ich richte mich nach dieser Verordnung und biete zusätzlich für jede Kundin ein eigenes Feilen-Set an, um so einer möglichen Übertragung von Keimen und Bakterien vorzubeugen. Diese Nagelfeilen werden im Studio deponiert, sind jedoch das Eigentum der Kundin. Zusätzlich verfügt mein Arbeitsplatz über eine Absauganlage, um die anfallenden Feilrückstände zu minimieren.